Geschäftsmodelle

Geschäftsmodelle im Wandel: Wie Digitalisierung heutige Unternehmen beeinflusst

Ob 1-Click®-Käufe, Erneuerbare Energien oder Online-Lieferservice                                                       Fakt ist: Geschäftsmodelle verändern sich

Amazon hat es vorgemacht: Mit einem Klick ist der Wunschartikel gekauft. Ganz einfach. Ohne sich vorher durch den langen Bestellvorgang zu kämpfen. Ist erst einmal eine Lieferadresse und ein Bankeinzug oder eine Kreditkarte hinterlegt, ist die 1-Click®-Bestellfunktion automatisch aktiviert. Doch wie funktioniert das jetzt genau?

Zunächst suchen Sie sich Ihren Lieblingsartikel aus. In der Artikelansicht werden Ihnen die Optionen „In den Einkaufswagen“ und „Jetzt mit 1-Click®kaufen“ angezeigt. Nun klicken Sie einfach die Schaltfläche „Jetzt mit 1-Click®kaufen“ an und Ihre Bestellung wird automatisch erstellt und an die von Ihnen hinterlegte Lieferadresse versendet. Die Zahlung erfolgt mit der von Ihnen angegebenen Zahlungsart.

 

      Vorteile:

  • Schnelle und einfache Abwicklung
  • Wenig Klicks, geringer Zeitaufwand
  • Bestellungen innerhalb von 15 Minuten werden in so wenige Lieferungen wie möglich zusammengefasst
  • 1-Click®-Bestellungen sind noch innerhalb von 15 Minuten änderbar oder stornierbar
  • Geschenkgutscheine können ebenfalls eingelöst oder nachgetragen werden

Neben Amazon ist auch bei anderen Unternehmen ein Wandel der Geschäftsmodelle zu beobachten. Durch die Liberalisierung der Strommärkte und die gesetzliche Förderung erneuerbarer Energien müssen „Klassische“ Energieversorgungsunternehmen in Zukunft um ihre Existenz bangen.

Die fortschrittlichen Entwicklungen insbesondere in den Bereichen Fotovoltaik und Windkraft spiegeln den Veränderungsprozess der Geschäftsmodelle in diesem Bereich wieder. Große Energiekonzerne müssen sich im Zuge der Digitalisierung von der klassischen Kunden-Lieferanten-Beziehung verabschieden. Das bisherige Angebotsoligopol verwandelt sich nun in ein Nachfrageoligopol.

Geschäftsmodelle im Wandel
Quelle: BWL-Wissen.net

Energieversorgungsunternehmen müssen bei der digitalen Transformation mitziehen um im Wettbewerb zu bestehen. Ansonsten droht die Gefahr, dass die Marktanteile von zukunftsorientierten Unternehmen, wie Google, Facebook oder Apple übernommen werden.  Es müssen immer neue und moderne Produkte auf den Markt gebracht und natürlich auch Dienstleistungen angepasst werden. Ständige Weiterentwicklung und Anpassungen an die Bedürfnisse des Kunden sind das A und O.

Diese Abbildung zeigt weitere Unternehmen, die durch Digitalisierung von zukunftsorientierten Unternehmen abgelöst wurden und verdeutlicht den Wandel der Geschäftsmodelle:

Geschäftsmodelle im Wandel
Quelle: www.computerwoche.de | Bild: Mark Zimmermann

Digitalisierung in der Industrie

Auch das Geschäftsmodell von Rewe hat sich im Zuge des Digitalisierungsprozesses gewandelt. Was mit Onlinebestellungen begann, ist jetzt gar nicht mehr wegzudenken. Den Einkauf bequem nach Hause liefern zu lassen gehört  für viele Rewe-Kunden zum Alltag. Der Rewe-Lieferservice ist der Vorreiter im Online-Lebenmittelhandel und funktioniert reibungslos. Man legt einfach die gewünschten Lebensmittel in den virtuellen Einkaufswagen, wählt einen Liefertermin und die Zahlungsart aus. Nun kann man sich enspannt zurücklehnen. Den Rest übernimmt der Rewe-Lieferdienst. Auch im Rewe-Markt ist die fortgeschrittene Digitalisierung und der damit verbundene Wandel unschwer zu erkennen. Viele Rewe-Kassenterminals machen bereits die Bezahlung via Smartphone möglich.

Was erwartet uns wohl zukünftig im Wandel der Geschäftsmodelle?
Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.